Zurück

JamesBondFilme.de

Filmbeschreibungen

*Casino Royal (1954)



OriginaltitelCasino Royale
Produktionsjahr1954
Länge48 Minuten
USA Fernsehstart21.10.1954
VerleihClimax
RegieWilliam H. Brown
ProduzentenBretaigne Windust
DrehbuchAntony Ellis
DesignRobert Tyler Lee
James Bond Barry Nelson
Valerie MathisLinda Christian
Le ChiffrePeter Lorre
Clarence LeiterMichael Pate
Chef DePartreEugene Borden
ZoltanKurt Katch
BasilGene Roth
CroupierJean Del Val
GastgeberWilliam Lundigan


Inhalt :Le Chiffre (Peter Lorre), Agent des russischen Geheimdienstes SMERSH, will in einem französischen Casino Geld für seine Organisation gewinnen. Der britische Geheimagent Jimmy Bond (Barry Nelson) soll das verhindern. Sein Plan: Le Chiffre soll so hohe Spielschulden machen, dass die SMERSH-Leute ihn eliminieren. - Eine Kuriosität, die allererste Bond-Verfilmung überhaupt, als Episode einer TV-Serie konzipiert. Süß: James Bond heißt hier noch 'Jimmy'!

image

image

image

image

image

image

image

image

James Bond jagt Dr.No

image

OriginaltitelDr. No
Produktionsjahr1962
Länge105 Minuten
Deutscher Kinostart24.01.1963
VerleihUnited Artits
RegieTerence young
ProduzentenHarry Saltzman
Albert R. Broccoli
DrehbuchRichard Maibaum
KameraTed Moore
MusikMonty Norman
SchnittPeter Hunt
DesignKen Adam
Spezial EffekteFrank George
StuntsBob Simmons
James Bond Sean Connery
Dr. NoJoseph Wisemann
Honey RiderUrsula Andress
Felix LeiterJack Lord
QuarrelJohn Kitzmuller
Professor DentAnthony Dawson
MBernard Lee
Miss MoneypennyLois Maxwell
Sylvia TrenchEunice Gayson
WaffenmeisterPeter Burton
Miss TaroZena Marshall
Casino ConciergeStanley Morgan
Schwester LilyYvonne Shima
Schwester RoseMichel Mok

Inhalt : Geheimagent 007 James Bond wird von London nach Jamaika entsandt, um das mysteriöse Verschwinden eines Mitarbeiters des Geheimdienstes aufzuklären. Dort gerät er in ein gefährliches Abenteuer, als er dem geheimnisvollen Dr. No nachspürt, der mit seiner Organisation von einer atomtechnisch hochgerüsteten Karibikinsel aus die amerikanischen Raketenstarts in Cap Canaveral zu stören versucht. James Bond steht nicht nur bei den Damen hoch im Kurs, auch sein Chef M ist überzeugt, seinen besten Mann ausgewählt zu haben, als er Bond alias Geheimagent 007 nach Jamaika schickt, um den mysteriösen Mord an einem Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes in Kingston aufzuklären. Miss Moneypenny, seine Sekretärin, sieht Bond nur ungern scheiden. Kaum ist 007 in Kingston gelandet, trachtet man ihm schon nach dem Leben. Manches deutet darauf hin, dass ein geheimnisumwitterter Dr. No seine Hand dabei im Spiel hat. No hat sich auf einer Insel niedergelassen, die seine Leute hermetisch abschirmen. Angeblich tötet dort ein Feuer speiender Drachen jeden Eindringling, erzählt man sich auf Jamaika. James Bond fürchtet weder Drachen noch sonstige Machenschaften, mit denen Dr. No unerwünschte Besucher fern halten will. Er fährt nachts heimlich auf die Insel; am Strand trifft er die aufregende Honey, die seltene Muscheln sammelt. Dr. No's Männer machen bald Jagd auf sie; als sie Bond und Honey fangen und zu ihrem Boss schleppen, scheint das Leben der beiden keinen Pfifferling mehr wert zu sein...


image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Liebesgrüße aus Moskau

image
Originaltitel From Russia with Love
Produktionsjahr 1963
Länge 118 Minuten
Deutscher Kinostart 14.02.1964
Verleih United Artits
Regie Terence Young

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum

Kamera

Ted Moore

Musik

John Barry

Schnitt

Peter Hunt

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

Peter Perkins

James Bond

Sean Connery

Rosa Klebb

Lotte Lenya

Red Grant

Robert Shaw

Tatjana Romanowa

Daniela Bianchi

Kerim Bey

Pedro Armendariz

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Kerim's Girl Nadja Regin

Q

Desmond Llewelyn

Kerim Bey's Fahrer

Neville Jason

Sylvia Trench Eunice Gayson
Zora Martine Beswicke

Morzeny

Walter Gotell

Kronsteen Vladek Shebyal
Blofeld Anthony Dawson
Masseuse Jan Williams

Inhalt:
Auf einen ganz kniffligen Fall muß sich James Bond 007 (Sean Connery) gefaßt machen. Die Organisation Phantom (Spectre) hat einen großartigen Plan erdacht, den ihr verhassten Superagenten auszuschalten. Durch die vom Plan ebenfalls nichts wissende Tatiana Romanova (Daniela Bianchi) wird 007 nach Istanbul gelockt. Mit der Unterstützung von Kerim Bey (Pedro Armendariz) nimmt Bond dort seine Arbeit auf. Angeblich möchte Tatiana in den Westen überlaufen, und Bond soll ihr dabei helfen. Als Belohnung für diese Hilfe wird eine wertvolle russische Dechiffriermaschine in Aussicht gestellt. Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit Tatiana hecken Kerim Bey und Bond einen Fluchtplan aus, der auch gelingt. Mit dem Orientexpress macht sich das Trio auf die Reise, doch ihre Verfolger sind ebenfalls im Zug, darunter der gefährliche Killer Red Grant (Robert Shaw). Während der Zugfahrt wird Kerim Bey getötet, und Tatiana und Bond sind von nun an ganz auf sich allein gestellt. Einen Kampf mit Grant kann Bond nur knapp für sich entscheiden. Mit Tatiana springt er darauf hin vom Zug ab. In Sicherheit sind die beiden damit aber noch lange nicht, denn ihre Gegner greifen sie nun aus der Luft und auch auf dem Wasser an. Bis zum Finale in einem Hotelzimmer müssen die beiden noch viele Gefahren abwehren ...

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Goldfinger

image
Originaltitel Goldfinger
Produktionsjahr 1964
Länge 106 Minuten
Deutscher Kinostart 14.01.1965
Verleih United Artits
Regie Guy Hamilton

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum

Kamera

Ted Moore

Musik

John Barry

Schnitt

Peter Hunt

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

Bob Simmons

James Bond

Sean Connery

Goldfinger

Gert Fröbe

Pussy Galore

Honor Blackman

Felix Leiter

Cec Lindner

M

Bernard Lee

Oddjob Harold Sakata

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Kisch

Michael Mellinger

Simmons Austin Willis
Mr. Solo Martin Benson

Mr. Ling

Burt Kwouk
Jill Masterson Shirley Eaton
Tilly Masterson Tania Mallet
Sierra Raymond Young
Dink Margaret Nolan
Junge auf dem Furkapass Erich Nager

Inhalt:
James Bond (Sean Connery) verdirbt dem millionenschweren Betrüger Auric Goldfinger (Gert Fröbe) in Miami eine durchtriebene Pokerpartie. Die hübsche Jill Masterson (Shirley Eaton) muss dafür bitter bezahlen, denn der rachsüchtige Goldfinger lässt sie auf ungewöhnliche Weise umbringen. So hat 007 auch eine persönliche Rechnung mit dem skrupellosen Goldhändler zu begleichen, als er von seinem Chef "M" (Bernard Lee) auf ihn angesetzt wird. Er soll herausbekommen, wie Goldfinger sein Geld und sein Gold illegal ins Ausland schafft. Fatalerweise gerät Bond in die Gewalt des Schurken, als dieser gerade seinen größten Coup auf die Goldreserven von Fort Knox starten will. Dazu braucht Goldfinger die Hilfe der aufregenden Pussy Galore (Honor Blackman) und ihrer Pilotinnen sowie ein Atomgerät aus Rotchina, an das gefesselt Bond sein letztes Stündlein erleben soll. Zum Glück ist auch Pussy Galore dem umwerfenden Charme des Geheimagenten nicht gewachsen, und daran scheitert Goldfingers teuflisches Spiel im letzten Augenblick. Dennoch gibt der Bösewicht nicht auf...


image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Feuerball

image
Originaltitel Thunderball
Produktionsjahr 1965
Länge 125 Minuten
Deutscher Kinostart 17.12.1965
Verleih United Artits
Regie Terence Young

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli
Kevin McClory

Drehbuch

Richard Maibaum

Kamera

Ted Moore

Musik

John Barry

Schnitt

Peter Hunt

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

Bob Simmons

Bell Jet Pack Pilot

William P. Suitor

James Bond

Sean Connery

Emilio Largo

Adolfo Celi

Domino Deval

Claudine Auger

Fiona Volpe Luciana Paluzzi
Lippe Guy Doleman
Patricia Fearing Mollie Peters
Major Francois Derval
Angelo Palazzi
Paul Stassino

Felix Leiter

Rik van Nutter

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Außenminister

Roland Culver

Vulcan Bomber Crew-Mitglied Michael Culver

Pinder

Earl Cameron
Paula Caplan Martine Beswicke
Vargas Philip Locke
Blofeld Anthony Dawson

Inhalt:
Die Regierung Ihrer britischen Majestät ist in Nöten: "Phantom", eine mächtige internationale Verbrecherorganisation, verlangt binnen sieben Tagen 100 Millionen Pfund in Form lupenreiner Diamanten als Lösegeld für zwei Atombomben. Die Gangster haben besagte Bomben mit einem Flugzeug auf raffinierte Weise entführt und drohen, eine Großstadt in England oder den USA dem Erdboden gleichzumachen, wenn ihre Forderung nicht erfüllt wird. So läuft die Aktion "Feuerball" an. Bonds Chef "M" (Bernard Lee) setzt seine Hoffnung wieder einmal auf 007 (Sean Connery), der allen anderen einmal mehr um eine Nasenlänge voraus ist. Eine vage Spur führt ihn auf die Bahamas, wohlausgerüstet mit allerlei technischem Wunderwerk. Das erweist sich auch als bitter nötig. Erzbösewicht Emilio Largo (Adolfo Celi), der die Atombombe für "Phantom" rauben ließ, verfügt in seiner pompösen Villa nämlich nicht nur über die modernsten Mittel, um den großen Coup durchzuführen. Ebenso eiskalt und heimtückisch wie seine Komplizin Fiona (Luciana Paluzzi) trachtet er Bond nach dem Leben, wohingegen seine schöne "Nichte" Domino (Claudine Auger) mehr Herz zeigt und im entscheidenden Moment die Fronten wechselt. Auch zu diesem Zeitpunkt hat 007 die Bomben aber immer noch nicht, und die Frist des Ultimatums ist fast schon abgelaufen...

image
image
image
image
image
image
image
image
image

Man lebt nur zweimal

image
Originaltitel You only live twice
Produktionsjahr 1966
Länge 112 Minuten
Deutscher Kinostart 14.09.1967
Verleih United Artits
Regie Lewis Gilbert

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Roald Dahl

Kamera

Freddy Young

Musik

John Barry

Schnitt

Thelma Conell

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

Bob Simmons

Little Nellie Pilot Ken Wallis

James Bond

Sean Connery

Aki

Akiko Wakabayashi

Kissy Suzuki Mie Hama

Tiger Tanaka

Tetsuro Tamba

Ernst Stavro Blofeld

Donald Pleasence

Dikko Henderson Charles Gray

Helga Brandt

Karin Dor

Mr. Osato Teru Shimada

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Radar Operator

Shane Rimmer

Q

Desmond Llewelyn

Spectre Nr.3

Burt Kwouk

Spectre Nr.4 Michael Chow
Ling Tsai Chin
Osato's Sekretärin Francisca Tu

Inhalt:Als amerikanische und russische Raumschiffe auf ungewöhnliche Weise gekapert werden, verdächtigen Washington und Moskau sich gegenseitig. Der britische Geheimdienst glaubt, es besser zu wissen, und so kommt Agent 007 alias James Bond (Sean Connery) zu einem neuen brisanten Auftrag. Zunächst einmal muss er sterben, allerdings nur zum Schein, um gewisse Leute in Sicherheit zu wiegen. In Wirklichkeit begibt er sich höchst lebendig nach Tokio, wo er es mit aufregenden Schönen wie den Damen Aki (Akiko Wakabayashi) und Mrs. Brandt (Karin Dor) zu tun bekommt. In Japans Geheimdienstchef "Tiger" Tanaka (Tetsuro Tamba) findet er einen Verbündeten, der ebenfalls mit allen Wassern gewaschen ist. Bei einem abenteuerlichen Erkundungsflug gerät Bond in eine wilde Hubschrauberschlacht und entdeckt dann das Geheimnis eines erloschenen Vulkans. In seinem Krater hat der Schurke Blofeld (Donald Pleasence) sein gut getarntes Hauptquartier eingerichtet. Von dort schickt er Raketen aus, die amerikanische und russische Raumkapseln verschlucken können - alles mit dem Ziel, die Supermächte in einen neuen Weltkrieg zu stürzen. Angesichts so viel Bosheit kann die Welt von Glück sagen, dass James Bond auch mit Burschen wie Blofeld fertig wird...

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Original Kino-Karte aus Hongkong aus dem Jahr 1967. (Vielen Dank an Stefan Ebersbach)

*Casino Royale (1967)

image
Originaltitel Casino Royale
Produktionsjahr 1966
Länge 125 Minuten
Deutscher Kinostart 22.12.1967
Verleih Columbia
Regie John Huston, Ken Hughes

Produzenten

Charles K. Feldman

Drehbuch

Wolf Mankowitz

Kamera

J.Hildyard, J.Wilcox, N.Roeg

Musik

Burt Bacharach

Schnitt

Bill Lenny

Design

Michael Tragbalken

Spezial Effekte

K.Richardson, R. Whybrow

Stunts

Keath Peacock

Austattung

Michael Stringer

James Bond

David Niven

Dr. Noah / Jimmy Bond

Woody Allen

Vesper Lynd

Ursula Andress

Le Chiffre

Orson Welles

Ransome

William Holden

Piper

>Peter O'Toole

Mata Bond

Joanna Pettet

Miss Moneypenny

Barbara Bouchet

Lady Fiona McTarry (Mimi)

Deborah Kerr

Agent Mimi's Hands Anjelica Huston

Detainer

Daliah Lavi

Evelyn Tremble

Peter Sellers

Chinesischer General

Burt Kwouk

Miss Langbein

Jacqueline Bisset

Fremdenlegionär

Jean-Paul Belmondo

Guard Girl

Caroline Munro

Frankenstein's Kreatur Dave Prowse

Inhalt: Der smarte Unruhestifter und anerkannte Held James Bond (David Niven) kehrt aus dem wohlverdienten Ruhestand zurück und wird mit den größten Idioten in der Geschichte des Geheimdienstes konfrontiert. Dass er dennoch Zeit für schöne Frauen und diverse andere Vergnügungen findet, ist selbstverständlich. Im entstehenden Chaos muss sich 007 nicht nur mit tückischen Feinden herumschlagen, sondern auch mit tollpatschigen Kollegen wie ''Little Jimmy Bond''. Dabei ist nur verständlich, dass kein Auge trocken bleibt und viele Schüsse daneben gehen.

image
image
image
image
image
image
image
image

Im Geheimdienst Ihrer Majestät

image
Originaltitel On her Majesty's Secret Service
Produktionsjahr 1969
Länge 125 Minuten
Deutscher Kinostart 19.12.1969
Verleih United Artits
Regie Peter Hunt

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum

Kamera

Michael Reed

Musik

John Barry

Schnitt

John Glen

Design

Syd Cain

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

George Leech

Produktionsleiter

Hubert Fröhlich
Consultant für die Auto Rally Szenen Dr. Erich Glavitza

James Bond

George Lazenby

Tracy di Vicenzo

Diana Rigg

Irma Bunt

Ilse Steppat

Ernst Stavro Blofeld

Telly Savalas

Marc-Ange Draco

Gabriele Ferzetti

Campbell

Bernhard Horsfall

Rapahel

Terence Mountain

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Ruby Bartlett Angela Scoular
Nancy Catherine Schell
Sir Hilary Bray George Baker
Grunther Yuri Borionko
Olympe Virginia North
Toussaint Geoffrey Cheshire
The Irish Girl Jenny Hanley
Skandinavisches Girl Julie Edge
Sylvanno, Jamaikanisches Girl Sylvana Henriques
Sue-Ann, Englisches Girl Joanna Lumley

Inhalt: Nach zwei Jahren erfolgloser Jagd auf Blofeld wird James Bond (George Lazenby) von seinem Auftrag, den Schurken zu eliminieren, entbunden. Frustriert darüber möchte Bond seinen Job an den Nagel hängen, doch Sekretärin Monnypenny holt statt dessen zwei Wochen Urlaub für ihn heraus. Bond stellt sogleich eigene Nachforschungen an und findet heraus, dass Blofeld fernab der Zivilisation auf einem schweizer Alpengipfel ein Institut betreibt, das die Heilung von Allergien verspricht. In Wirklichkeit dient ihm der Schlupfwinkel für die Erstellung und Verbreitung eines gefährlichen Virus. Als Ahnenforscher getarnt gelingt es Bond, sich dort einzuschleichen und das Vertrauen von Blofeld (Telly Savalas) zu gewinnen. Als die Tarnung auffliegt, muss Bond eine halsbrecherische Flucht auf Skiern ins Tal hinlegen. Mit Hilfe der hübschen Teresa (Diana Rigg), Tochter des Mafiabosses Draco, kann Bond im Tal die Verfolger zunächst abhängen. Später werden die beiden allerdings aufgespürt und Blofeld entführt bei dieser Gelegenheit Teresa. Da Bonds Arbeitgeber nichts unternimmt, Teresa aus der Gewalt des Schurken zu befreien, verbündet sich Bond mit Draco. Mit einer Handvoll Männer entern die beiden das Institut und zerstören es. Blofeld entkommt mit einem Bob, wird aber von Bond eingeholt und nach sehenswerter Rangelei und bei voller Fahrt - scheinbar - zur Strecke gebracht. Im Anschluss an das Abenteuer heiraten Bond und Teresa, doch ihre Freude währt nicht lange: Die beiden werden unter Beschuss genommen und Teresa getötet. Bei dem Anschlag mit dabei war eindeutig - Blofeld ...

image
image
image
image
image
image
image
image

Diamantenfieber

image
Originaltitel Diamonds are forever
Produktionsjahr 1971
Länge 120 Minuten
Deutscher Kinostart 14.12.1971
Verleih United Artits
Regie Guy Hamilton

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum
Tom Mankiewicz

Kamera

Ted Moore

Musik

John Barry

Schnitt

Tom Holmes

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

Leslie Hillman

Stunts

Bob Simmons

James Bond

Sean Connery

Tiffany Case

Jill St. John

Felix Leiter

Norman Burton

Ernst Stavro Blofeld

Charles Gray

Willard Whyte

Jimmy Dean

Mr. Kidd Putter Smith
Mr. Wint Bruce Glover
Plenty O' Toole Lana Wood
Blofeld's Leibwächter

Terence Mountain

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Peter Franks

Joe Robinson

Tom Shane Rimmer

Q

Desmond Llewelyn

Gehilfe von Slumber

Sid Haig

Prof. Dr. Metz Joseph Fürst
Mrs. Whistler Margaret Lacey
Slumber Inc. Attendant Marc Lawrence

Inhalt: Geheimagent "007" James Bond (Sean Connery) spürt seinen Erzfeind Blofeld (Charles Gray) auf, als dieser gerade dabei ist, sich einen perfekten Doppelgänger schaffen zu lassen. Nach hartem Kampf befördert Bond den Superschurken ins Schlammbad. Das ist Blofelds Ende (meint Bond). Anschließend erwartet "M" (Bernard Lee) von seinem Spitzenmann ein Stück solider Alltagsarbeit, als er ihn unter falscher Flagge auf internationale Diamantenschmuggler ansetzt. Der Fall scheint fast unter Bonds Niveau zu liegen, lediglich die aufregende Tiffany Case (Jill St. John), an die er dabei in Amsterdam gerät, entspricht seinem Format. Die hart gesottene Schöne ist ebenso attraktiv wie undurchsichtig, mit der Haarfarbe scheint sie auch öfters die Fronten zu wechseln. Mit einem Sarg voller Diamanten fliegt Bond nach Los Angeles. Kaum ist er in Amerika, geht es wieder heiß her. Es dauert auch nicht lange, bis er entdeckt, wer in dem mörderischen Geschäft mit den geschmuggelten Diamanten die Fäden zieht - Blofeld war auch im Schlammbad nicht totzukriegen. Machtgierig wie eh und je schickt er sich an, mit Hilfe des Laser-Experten Dr. Metz (Joseph Fürst) und eines manipulierten Satelliten eine atomare Katastrophe auszulösen...

image
image
image
image
image
image
image

Leben und Sterben lassen

image
Originaltitel Live and let Die
Produktionsjahr 1973
Länge 116 Minuten
Deutscher Kinostart 14.09.1973
Verleih United Artits
Regie Guy Hamilton

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Tom Mankiewicz

Kamera

Ted Moore

Musik

George Martin

Schnitt

Bert Bates

Design

Syd Cain

Spezial Effekte

Charles Staffell

Stunts

Bob Simmons

James Bond

Roger Moore

Dr. Kananga / Mr.Big

Yaphett Kotto

Tee Hee Julius W. Harris
Baron Samedi Geoffrey Holder
Rosie Carver Gloria Hendry

Felix Leiter

David Hedison

Sheriff Pepper

Clifton James

Solitaire

Jane Seymour

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

ohne "Q"

Adam Tommy Lane
Whisper Earl Jolly Brown
Quarrel Jr. Roy Stewart
Harold Strutter Lon Satton
Taxifahrer Arnold Williams

Inhalt: Kananga, ein Schwarzer mit dem Übernamen Mr. Big (Yaphet Kotto), beherrscht und terrorisiert die farbige Unterwelt von New Yorks Schwarzenviertel Harlem bis nach Florida und Jamaika, wo ihm die Sklavennachfahren hörig sind. Mit seiner Verbrecherorganisation will Mr. Big die westlichen Märkte überrumpeln. Seine Waffen sind die Drogen. Auf diese dunkle Grösse wird Agent 007 James Bond (Roger Moore) als Abgesandter des britischen Geheimdienstes angesetzt. Kaum am Ziel seiner Operation angekommen, gerät Bond in einen Strudel haarsträubender Abenteuer, zwischendurch auch immer wieder in die Arme schöner Frauen. Er füttert Krokodile, um den Viechern nicht selbst verfüttert zu werden. Er schlägt brutale Gegner k.o. Er überfliegt mit dem Schnellboot ganze Landstriche und chauffiert einen Doppeldeckerbus, dessen Verdeck bei einem Bahnübergang abrasiert wird. Mr. Big alias Kananga erweist sich als gerissener, skrupelloser Bösewicht, der tückische Fallen stellt und selbst den Voodoo–Kult seinen Weltverderberplänen dienstbar macht. Doch zum Schluss wird er – wie könnte es anders sein? – von 007 ausgetrickst. Bond überlebt.

image
image
image
image
image
image
image
image

Der Mann mit dem goldenen Colt

image
Originaltitel The Man with the golden Gun
Produktionsjahr 1974
Länge 120 Minuten
Deutscher Kinostart 20.12.1974
Verleih United Artits
Regie Guy Hamilton

Produzenten

Harry Saltzman
Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum
Tom Mankiewicz

Kamera

Ted Moore
Oswald Morris

Musik

John Barry

Schnitt

Ray Poulton

Design

Peter Murton

Spezial Effekte

John Stears

Stunts

W.J.Milligan jun.

Make up

Paul Engelen

James Bond

Roger Moore

Francisco Scaramanga

Christopher Lee

Schnickschnack Herve Villechaize
Kra Sonny Caldinez

Mary Goodnight

Britt Ekland

Sheriff Pepper

Clifton James

Andrea Anders

Maus Adams

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Lieutenant Hip Soon-Tek Oh
Rodney Marc Lawrence
Hai Fat Richard Loo
Lazar Marne Maitland
Colthorpe James Cossins
Chula Yiu Lam Chan

Inhalt: Profikiller Scaramanga (Christopher Lee), der Mann mit drei Brustwarzen und gefürchtetem goldenem Colt, lebt auf einer Privatinsel im Chinesischen Meer. Dort geht er absonderlichen Kampfspielen nach. Auch betreibt er eine gigantische High-Tech-Anlage, für die er ein Gerät zur direkten Umwandlung von Sonnenenergie in Kraftstrom, "Solex" genannt, in seine Gewalt gebracht hat. Da der Westen im Zeitalter der Öl- und Energiekrise auf diese sensationelle Erfindung nicht verzichten kann, wird Geheimagent James Bond (Roger Moore) ausgeschickt, das "Solex" wiederzubeschaffen. Und schon erhält er eine goldene Kugel zugeschickt – zum Zeichen dafür, dass er auf Scaramangas Abschussliste steht. Eine erste Spur führt 007 nach Beirut, wo eine Nachtklub-Tänzerin im Bauchnabel die goldene Kugel trägt, mit der ein Kollege Bonds durch Scaramanga beseitigt wurde. In Hongkong erhält Bond die Unterstützung der Agentin Mary Goodnight (Britt Ekland). Auch macht er die Bekanntschaft der schönen Andrea (Maud Adams), die ihm – nicht ganz freiwillig – auf der Suche nach Scaramanga weiterhilft. In Bangkok trifft Bond endlich auf Scaramanga und seinen Spiessgesellen, den Giftzwerg Schnick-Schnack (Herve Villechaize). 007 wird in aufregende Kämpfe mit Sumo-Ringern und Thai-Boxern verwickelt, steht eine haarsträubende Boots- und Autohatz durch – und jagt schliesslich Scaramanga per Wasserflugzeug auf dessen Insel nach. Dort nimmt ihn Scaramanga in Empfang, führt dem Staunenden seine Energiezentrale vor – und verwickelt ihn als Gentleman-Bösewicht in ein "Duell der Titanen".

image
image
image
image
image
image
image

Der Spion der mich liebte

image
Originaltitel The Spy who loved me
Produktionsjahr 1976 / 77
Länge 120 Minuten
Deutscher Kinostart 26.08.1977
Verleih United Artits
Regie Lewis Gilbert

Produzenten

Albert R. Broccoli

Drehbuch

Christopher Wood
Richard Maibaum

Kamera

Claude Renoir

Musik

John Barry

Schnitt

John Glen

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

Derek Meddings

Stunts

Bob Simmons

Make up

Paul Engelen

James Bond

Roger Moore

Carl Stromberg

Curt Jürgens

Major Anja Amasova

Barbara Bach

Jaws, der Beißer

Richard Kiel

Naomi

Caroline Munro

Sergei Barsov

Michael Billington

Admiral Hargreaves

Robert Brown

Scheich Hussein Edward de Souza

General Anatol Gogol

Walter Gotell

M

Bernard Lee

Captain Carter

Shane Rimmer

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Bar-Keeper

Albert Moses

H.M.S. Ranger Crew

Jeremy Bulloch

USS-Wayne Crew-Mitglied

Chris Muncke
Dame an der Rezeption Valerie Leon
HMS Ranger Offizier Kim Fortune
Sir Frederick Gray Geoffrey Keen
Captain Benson George Baker
Felicca Olga Bisera
Max Kalba Vernon Dobtcheff

Inhalt: Die internationale Lage ist gespannt. Unbekannte entführen Atom-Unterseeboote. Die Briten verdächtigen die Sowjets, die Russen haben die Amerikaner im Verdacht. Top-Agenten werden ausgesandt. Moskau schickt die schöne Anya Amasova (Barbara Bach). Der britische Geheimdienst vertraut auf James Bond, Agent 007 (Roger Moore). Die Spur führt nach Ägypten. Hier färbt sich der Wüstensand blutig, die Pyramiden werden zu stummen Zeugen mörderischer Querelen. Bald aber zieht James Bond der Mittelmeerraum an. Denn dort hat der Großreeder Carl Stromberg (Curd Jürgens), der die Zukunft der Menschheit im Untergang sieht, das Tiefseelaboratorium "Atlantis" aufgebaut. Auf Sardinien erleben die russischen und britischen Geheimdienste in Gestalt von Anya und James einen Zusammenstoss, der verblüffend auf Koexistenz hinausläuft. Doch schon weckt der mysteriöse Supertanker "LIPARUS" die sieben Sinne des Agenten 007. Ein amerikanisches Unterseeboot bringt Bond zusammen mit der schönen russischen Kollegin zum Schiff. Da öffnet sich unversehens der Bug und verschlingt die ungebetenen Besucher...

image
image
image
image
image
image
image
image

Moonraker - Streng Geheim

image
Originaltitel Moonraker
Produktionsjahr 1978 / 79
Länge 122 Minuten
Deutscher Kinostart 31.08.1979
Verleih United Artits
Regie Lewis Gilbert

Produzenten

Albert R. Broccoli

Drehbuch

Christopher Wood 

Kamera

Jean Tournier

Musik

John Barry

Schnitt

John Glen

Design

Ken Adam

Spezial Effekte

Derek Meddings

Stunts

Bob Simmons

Make up

Paul Engelen

James Bond

Roger Moore

Dr. Holly Goodhead

Lois Chiles

Hugo Drax

Michael Londsdale

Chang

Toshiro Suga

Jaws, der Beißer

Richard Kiel

M

Bernard Lee

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

General Anatol Gogol

Walter Gotell

Drax Crew-Mitglied

Barrie Holland

RAF Offizier

Kim Fortune

Sir Frederick Gray Geoffrey Keen
Manuela Emily Bolton
Dolly, Freundin vom Beißer Blanche Ravalec
Colonel Scott Mike Marshall
Corinne Dufour Corinne Clery
Mademoiselle Deradier Béatrice Libert
Venini Glass Receptionist Irka Bochenkon
Opernsänger in Venedig Johann Traber

Inhalt: 007 im All - bei Moonraker keine Vision! Doch bevor es soweit kommt, ist einmal Ermittlungsarbeit auf der Erde angesagt. Ein Flugzeug, das ein Exemplar namens "Moonraker" transportiert, stürzt ab. Die Untersuchungen an der Abstuzstelle ergeben, daß sich dort keine Teile der wertvollen Fracht befinden. Moonraker wurde also entführt, weshalb Bond (Roger Moore) Kontakt mir dem Hersteller aufnimmt, einer Firma, die von Hugo Drax (Michael Lonsdale) geleitet wird. Kaum dort angekommen, kann sich Bond nur mit Mühe mehrerer Versuche ihn zu liquidieren erwehren. Hat Drax also selber etwas mit dem Verschwinden zu tun? Eine Spur führt Bond nach Venedig, wo er mit Dr. Goodhead (Lois Chiles) eine Angestellte von Drax trifft. Angeblich soll sie dort einen Vortrag halten, doch weitere Anschläge auf das Leben von 007 bekräftigen die Behauptung nicht gerade. Schließlich stellt sich aber heraus, daß Dr. Goodhead vom CIA ist, und ebenfalls hinter Drax her. Die beiden verbünden sich, als klar wird, daß Drax den Weltraum zur Ausrottung der Menschen nutzen möchte. Nur wenn sie ihm ins All folgen können, läßt sich die Katastrophe noch abwenden. Ein atemberaubenderKampf nimmt seinen Lauf, der in der Weltraumstation von Drax dem finalen Höhepunkt entgegen schreitet ...

image
image
image
image
image

In tödlicher Mission

image
Originaltitel For your Eyes only
Produktionsjahr 1980 / 81
Länge 121 Minuten
Deutscher Kinostart 07.08.1981
Verleih United Artits
Regie John Glen

Produzenten

Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum 

Kamera

Alan Hume

Musik

Bill Conti

Schnitt

John Grover

Design

Peter Lamont

Spezial Effekte

Derek Meddings

Stunts

Bob Simmons

James Bond

Roger Moore

Melina Havelock

Carole Bouquet

Ari Kristatos

Julian Glover

Columbo

Chaim Topol

Emile Loque Michael Gothard
Erich Kriegler John Wyman

Luigi Ferrara

John Moreno

General Anatol Gogol

Walter Gotell

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Smithers

Jeremy Bulloch

Bibi Dahl

Lynn-Holly Johnson

Jacoba Brink Jill Bennett
Sir Timothy Havelock Jack Hedley
Bill Tanner James Villiers
Sir Frederick Gray Geoffrey Keen
Erster Seelord Graham Crowden
Lisl von Schlaf Cassandra Harris
Blofeld John Hollis

Inhalt:
Ein britisches Spionage-Schiff, das mit einem Lenkwaffen-Computer ausgestattet war, ist nahe den griechischen Inseln gesunken. Die britische Regierung beauftragt zunächst das Ehepaar Havelock mit der Ortung des Wracks, doch die beiden werden vor den Augen ihrer Tochter Melina (Carole Bouquet) erschossen. Nun soll James Bond (Roger Moore) die Angelegenheit in die Hand nehmen. Er stattet dem mutmaßlichen Mörder der Havelocks einen Besuch ab und muß dabei mit ansehen, wie Melina ihn mit einem Pfeil erledigt. Als Bond sich dann um eine Bergung des Computers bemüht, muß er feststellen, daß auch ihm Unbekannte das Unternehmen erschweren. Vom Reeder Kristatos (Julian Glover) erfährt Bond, daß der bekannte Schmuggler Columbo angeblich dahinter steckt. Mit der Zeit erweist sich das jedoch als Fehlinformation, denn der eigentliche Schurke ist Kristatos selber. Als Bond den Computer mit Hilfe von Melina zu bergen versucht, und ihm das auch gelingt, erwartet ihn Kristatos bereits, um ihm das überaus wertvolle Gerät wieder abzunehmen. Außerdem sollen die beiden unliebsamen Zeugen verschwinden. Zumindest dieser Versuch mißlingt, Melina und Bond überleben. Zusammen mit Columbo, der das Versteck von Kristatos kennt, und einigen von seinen Männern wollen sich Bond und Melina den Computer wieder zurück holen. Die Festung, in der Kristatos den Computer gegen Bares tauschen möchte, befindet sich auf einem hohen Felsen ...

image
image
image
image
image
image

Octopussy

image
Originaltitel Octopussy
Produktionsjahr 1982 / 83
Länge 125 Minuten
Deutscher Kinostart 05.08.1983
Verleih UIP
Regie John Glen

Produzenten

Albert R. Broccoli

Drehbuch

Richard Maibaum 

Kamera

Alan Hume

Musik

John Barry

Schnitt

John Grover

Design

Peter Lamont

Spezial Effekte

John Richardson

Stunts

Bob Simmons

James Bond

Roger Moore

Octopussy

Maud Adams

Kamal Khan

Louis Jordan

Gobinda

Kabir Bedi

Magda Kristina Wayborn
General Orlow Steven Berkoff
Vijay Vijay Amritraj

General Anatol Gogol

Walter Gotell

M

Robert Brown

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Sadruddin

Albert Moses

Smithers

Jeremy Bulloch

Auktionator

Philip Voss

US Air Force Base Offizier

Derek Lyons

Penelope Smallbone Michaela Clavell
Sir Frederick Gray Geoffrey Keen
Major Kamp Dermot Crowley
Jim Fanning Douglas Wilmer
Grishka David Meyer
Mishka Tony Meyer
Colonel Hudson (U.S. Aide) Richard LeParmentier
Rublevitch Eva Reuber-Staier
Clown im Circus Richard Bonehill

Inhalt:
Für James Bond (Roger Moore) dreht sich in diesem Film zunächst alles um ein wertvolles Faberge-Ei: Ein Kollege von 007 ist in Deutschland tot aufgefunden worden, mitsamt einer guten Fälschung in den Händen. Als bei einer Auktion das originale Ei zum Verkauf steht, tauscht Bond Original und Fälschung unauffällig aus und heftet sich danach auf die Fersen des Käufers, einem gewissen Kamal Khan (Louis Jourdan). Dieser musste das Ei scheinbar unbedingt ersteigern, denn er überbietet alle Angebote. Die Reise führt Bond nach Indien, wo er alsbald von Khans Leuten gefangen genommen wird. Er schafft es allerdings, aus seinem Zimmer auszubrechen und ein Gespräch zwischen Khan und dem russischen General Orlov zu belauschen. In diesem Gespräch geht es um mehr als um das Faberge-Ei: Orlov (Steven Berkoff) plant, mit dem Octopussy-Zirkus, der gewöhnlich für Juwelenschmuggel benutzt wird, einen atomaren Sprengkörper auf das Gelände der US-Airforce im deutschen Feldberg einzuschleusen. Die Explosion dieser Bombe muß James Bond unbedingt verhindern. Wieder zurück in Deutschland, läßt er sich in den Zirkus einschleusen. Als sich der zirkuseigene Zug dann mitsamt der Bombe auf den Weg nach Feldberg macht, ist auch Bond mit von der Partie. Bei einer Rangelei mit einem Messerwerfer stürzt er allerdings vom Dach eines Waggons und muß auf anderen Wegen nach Feldberg gelangen. Absolute Eile ist geboten, denn der Zeitpunkt der Explosion rückt unweigerlich näher ...

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

*Sag niemals nie

image
Originaltitel Never say never again
Produktionsjahr 1982 / 83
Länge 129 Minuten
Deutscher Kinostart 20.01.1984
Verleih Talia Film
Regie Irvin Kershner

Produzenten

Jack Schwartzman
Kevin McClory

Drehbuch

Lorenzo Semple jun. 

Kamera

Douglas Slocombe

Musik

Michael Legrand

Schnitt

Bob Lawrence

Design

Philipp Harrison

Spezial Effekte

David Dreyer

James Bond

Sean Connery

Largo

Klaus Maria Brandauer

Fatima Blush

Barbara Carrera

Domino Petachi

Kim Basinger

Jack Petachi Gavan O'Herlihy

Blofeld

Max von Sydow

Felix Leiter

Bernie Casey

M

Edward Fox

Miss Moneypenny

Pamela Salem

Q 'Algy' Algernon

Alec McCowen

Nigel Small-Fawcett

Rowan Atkinson

Lady on Bahamas Valerie Leon
Computer Techniker Barrie Holland
Patricia Prunella Gee
Lippe Pat Roach
Casino Gast Richard Bonehill

Inhalt:
Unbekannte bringen zwei Raketensprengköpfe in ihre Gewalt. Als Hauptverantwortlicher für dieses Verbrechen stellt sich der SPECTRE-Terrorist Blofeld heraus, der sich die "Nichtbenutzung" der Waffen fürstlich bezahlen lassen möchte. Die britische Regierung setzt seinen besten Mann auf den Fall an; 007 soll die entwendeten Waffen finden und Blofeld eliminieren. Nachhaltig erschwert wird das Unternehmen dadurch, daß ihn seine Gegner erwarten und selber alles daran setzen, den unliebsamen Störenfried aus dem Weg zu schaffen. Letztlich jedoch beißt sich die auf 007 angesetzte Fatima (Barbara Carrera) an ihm die Zähne aus. Mit Hilfe seines Freundes Felix Leiter findet 007 heraus, wer für den Transport und die Stationierung der Raketen zuständig ist.: Largo (Klaus Maria Brandauer), offiziell ein Geschäftsmann mit gutem Ruf und großem Herz für Kinder. Bond bringt Largos Lebensgefährtin Domino (Kim Basinger) auf seine Seite, doch Largo bemerkt dieses Spiel. Er sperrt Bond in einen Kerker und versucht, Domino als Sklavin zu verkaufen. Siegessicher verrät er Bond noch den Ort, an dem die erste der Raketen versteckt ist: Washington. Nachdem Bond sich und Domino befreit hat, gibt er den Standpunkt der ersten Rakete weiter und der Sprengkörper kann entschärft werden. Die zweite Rakete jedoch müssen Leiter, Domino und Bond noch aufspüren. Die Gefahr ist längst nicht gebannt ... Sag niemals Nie gilt als Remake des 1965er Bond-Klassikers Feuerball, seinerzeit ebenfalls mit Sean Connery als 007.

image
image
image
image
image
image
image

Im Angesicht des Todes

image
Originaltitel A View to a Kill
Produktionsjahr 1985
Länge 125 Minuten
Deutscher Kinostart 08.08.1985
Verleih UIP
Regie John Glen

Produzenten

Albert R. Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Richard Maibaum 

Kamera

Alan Hume

Musik

John Barry

Schnitt

Peter Davies

Design

Peter Lamont

Stunts

B.J. Worth

James Bond

Roger Moore

Stacey Sutton Tanya Roberts

Max Zorin

Christhoper Walken

Scarpine Patrick Bauchaus
Chuck Lee David Yip

May Day

Grace Jones

Sir Godfrey Tibbett

Patrick Macnee

Sir Frederick Gray Geoffrey Keen

General Anatol Gogol

Walter Gotell

M

Robert Brown

Miss Moneypenny

Lois Maxwell

Q

Desmond Llewelyn

Minen-Arbeiter

Derek Lyons

Pola Ivanova Fiona Fullerton
Dr. Carl Mortner Willoughby Gray
Jenny Flex Alison Doody
Bob Conley Manning Redwood
Kimberley Jones Mary Stavin
Bergarbeiter Richard Bonehill

Inhalt:
In Sibirien ist James Bond (Roger Moore) auf der Suche nach der Leiche eines ermordeten Kollegen, der einen wertvollen Mikrochip bei sich trug. Wieder zurück, stellt sich heraus, daß eben dieser Chip bereits in großen Mengen produziert wird. Der Verdacht fällt auf den Industriellen Max Zorin (Christopher Walken), dessen Pferde bei Turnieren immer dadurch auffallen, daß sie durch einen beinahe unmöglichen Schlußspurt doch noch siegen. Zusammen mit Pferdekenner Sir Godfrey Tibbett (Patrick Macnee) schleicht sich 007 bei einer Feier im Hause Zorin ein. Die Tarnung der beiden fällt allerdings auf, Sir Tibbett wird getötet und Bond entkommt auch nur knapp. Eine Spur führt den Agenten nach Amerika. Scheinbar hat Zorin einen großen Anschlag vor. Er möchte Silicon Valley zerstören, um mit den von ihm produzierten Microchips den Weltmarkt komplett zu beherrschen. Eine gezielte Explosion in einer nahe gelegenen Miene könnte das Ende für Silicon Valley bedeuten. Mit seiner Begleitung, Stacey Sutton (Tanya Roberts), dringt Bond in die Miene ein. Es gelingt, die Bombe zu entschärfen, doch Zorin flieht mit Stacey in seinem Luftschiff. Auf der Golden Gate Bridge kommt es dann zu einem Showdown auf Leben und Tod ...

image
image
image
image
image
image
image
image
image

Der Hauch des Todes

image
Originaltitel The Living Daylights
Produktionsjahr 1987
Länge 126 Minuten
Deutscher Kinostart 05.08.1987
Verleih UIP
Regie John Glen

Produzenten

Albert R. Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Richard Maibaum 

Kamera

Alec Mills

Musik

John Barry

Schnitt

John Grover

Design

Peter Lamont

James Bond

Timothy Dalton

Kara Milovy

Maryam D' Abo

Brad Whitaker

Joe Don Baker

General Georgi Koskov

Jeroen Krabbe

Saunders

Thomas Wheatley

General Leonid Pushkin John Rhys-Davies
Kamran Shah Art Malik

General Anatol Gogol

Walter Gotell

Felix Leiter John Terry
Necros Andreas Wisniewski

M

Robert Brown

Sir Frederick Gray Geoffrey Keen

Miss Moneypenny

Caroline Bliss

Q

Desmond Llewelyn

MI 6 Agent

Derek Lyons

Techniker in Q's Werkstatt

Barrie Holland

Rubavitch Virginia Hey
Ballon Junge im Prater Gregor Grubhauer

Inhalt:
Der KGB-ler Koskov (Jereon Krabbe) signalisiert dem britischen Geheimdienst, daß er in den Westen überlaufen möchte. James Bond (Timothy Dalton) soll für seine Sicherheit bei der Flucht garantieren und bringt den General danach auch sicher über die Grenze. Die Freude währt allerdings nicht lange, denn Koskov wird gewaltsam von seinen Leuten zurück geholt. 007 versucht, Kontakt zu Koskovs Freundin aufzunehmen, der Cellistin Kara (Maryam d'Abo). Sie wird bereits vom KGB beschattet, weil auch die nichts von Koskov wissen. Nun wird klar, daß der General beide Seiten angeschmiert hat. Bond und Kara tricksen ihre Beschatter vom KGB aus und versuchen auf eigene Faust, die Spur von Koskov aufzunehmen. Als Kara aber bemerkt, daß 007 sie nur benutzt, um an den General heranzukommen, nimmt sie Kontakt zu ihm auf. Sie hilft Koskov, den Agenten nach Afghanistan zu entführen. Dort muß sie schmerzlicherweise feststellen, daß sie dieses Mal von ihrem angeblichen Freund benutzt worden ist: Sie und Bond werden auf dem Luftwaffenstützpunkt festgehalten. Bei Einbruch der Dunkelheit gelingt den beiden die Flucht vom Stützpunkt, allerdings werden sie nun von den Mudjaheddin gefangen genommen, die Koskov und seiner Gefolgschaft im Austausch mit Diamanten Opium liefern. Mit dem Opium könnte Koskov in kurzer Zeit viel Geld für Waffenkäufe hereinholen. Mit allen Mitteln versucht 007 seinem Kontrahenten den Plan zunichte zu machen ...

image
image
image
image
image
image
image
image

Lizenz zum Töten

image
Originaltitel Licence to Kill
Produktionsjahr 1988 / 89
Länge 127 Minuten
Deutscher Kinostart 10.08.1989
Verleih UIP
Regie John Glen

Produzenten

Albert R. Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Richard Maibaum 

Kamera

Alec Mills

Musik

Michael Kamen

Schnitt

John Grover

Design

Peter Lamont

James Bond

Timothy Dalton

Pam Bouvier

Carey Lowell

Franz Sanchez

Robert Davi

Lupe Lamora

Talisa Soto

Felix Leiter

David Hedison

Dario

Benicio Del Toro

Milton Krest Anthony Zerbe
Sharkey Frank McRea
Joe Butcher Wayne Newton
Fallon Christopher Neame

M

Robert Brown

Miss Moneypenny

Caroline Bliss

Q

Desmond Llewelyn

Hawkins

Grand L. Bush

Della Churchill Priscilla Barnes
 President Hector Lopez Pedro Armendáriz Jr.
Ed Killifer Everett McGill
Truman-Lodge Anthony Starke
Kwang Cary-Hiroyuki Tagawa

Inhalt:
Felix Leiter, ein langjähriger Freund von James Bond (Timothy Dalton) heiratet. Unmittelbar vor der Hochzeit gelingt es dem Bräutigam allerdings noch, den Drogenboß Sanchez (Robert Davi) festzunehmen. Während die Hochzeit dann voll im Gang ist, gelingt Sanchez aufgrund von korrupten Gesetzeshütern die Flucht. Danach nimmt er böse Rache: Er tötet die Ehefrau und verletzt Leiter (David Hedison) schwer. Bond, der eigentlich einen anderen Auftrag hat, will nun seinerseits den Drogenboß zur Strecke bringen. Als ihn "M" zurückpfeifen möchte, quittiert 007 kurzerhand seinen Dienst und arbeitet ohne seine Lizenz zum Töten auf eigene Faust weiter. Er trifft sich mit Pam Bouvier (Carey Lowell), einer Kontaktperson von Leiter. Sie nimmt mit ihm den Kampf gegen Sanchez auf. Gleichzeitig macht sich "Q" auf den Weg, um seinem Freund 007 zu helfen. Ein erster Anschlag auf Sanchez schlägt fehl, Bond wird dabei sogar von einigen Asiaten verschleppt. Ausgerechnet Sanchez kommt ihm jedoch zur Hilfe, und dem Agenten gelingt es schließlich, das Vertrauen des Drogenbosses zu gewinnen. Auf dessen Landsitz kann Bond außerdem Sanchez' Freundin Lupe (Talisa Soto) auf seine Seite ziehen. Als Bond sich die Hallen, in denen große Mengen Drogen hergestellt und mit großen Tanklastwagen fortgebracht werden, anschauen darf, bietet sich eine gute Möglichkeit, den Widersacher endlich zur Strecke zu bringen ...

image
image
image
image
image
image
image
image

GoldenEye

image
Originaltitel GoldenEye
Produktionsjahr 1995
Länge 124 Minuten
Deutscher Kinostart 28.12.1995
Verleih UIP
Regie Martin Campbell

Produzenten

Albert R. Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Michael France 

Kamera

Phil Meheux

Musik

Eric Serra

Schnitt

Terry Rawlings

Design

Peter Lamont

James Bond

Pierce Brosnan

Alec Trevelyan

Sean Bean

Natalya Simonowa

Izabella Scorupko

Xenia Onatopp

Famke Janssen

Jack Wade

Joe Don Baker

General Ourumov

Gottfried John

Boris Grischenko Alan Cumming
Valentin Zuckowsky Robbie Coltrane

M

Judi Dench

Miss Moneypenny

Samantha Bond

Q

Desmond Llewelyn

Casino-Gast

Derek Lyons

Dmitri Mishkin Tchéky Karyo
Caroline Serena Gordon
Bill Tanner Michael Kitchen
Irina Minnie Driver

Inhalt:
Bonds Ex-Kollege "006", Alec Trevelyan, ist zur russischen Mafia-Gruppe Janus übergewechselt. Zusammen mit dieser kriminellen Bande ist ihm ein großer Coup gelungen: Sie haben "GoldenEye" - zwei gefährliche Satelliten - unter ihre Kontrolle gebracht. Diese können mit ihren elektromagnetischen Strahlen alles Leben auf der Erde zerstören. Doch James Bond alias "007" nimmt zusammen mit der Computerspezialistin Natalya Simonova die Verfolgung des Verräters auf.

image
image
image
image
image
image

Der morgen stirbt nie

image
Originaltitel Tomorrow never Dies
Produktionsjahr 1997
Länge 115 Minuten
Deutscher Kinostart 18.12.1997
Verleih UIP
Regie Roger Spottiswoode

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Bruce Feirstein 

Kamera

Robert Elswit

Musik

David Arnold

Schnitt

Michael Arcand

Design

Allen Cameron

James Bond

Pierce Brosnan

Elliot Carver

Jonathan Pryce

Stamper

Götz Otto

Jack Wade

Joe Don Baker

Wai Lin

Michelle Yeoh

Paris Carver Teri Hatcher
Henry Gupta Ricky Jay
Dr. Kaufman Vincent Schiavelli

M

Judi Dench

Charles Robinson

Colin Salmon

Miss Moneypenny

Samantha Bond

Q

Desmond Llewelyn

Verteidigungsminister Julian Fellowes
Admiral Roebuck Geoffrey Palmer
P.R. Lady Daphne Deckers

Avis Mitarbeiterin

Antje Schmidt

Stealth Boot Kapitän

Mark Spalding

Inhalt:
Medienmogul Elliott Carver (Jonathan Pryce) ist ein eiskalter Business-Hai, der am Weltfrieden zündelt, um die Auflage seiner Zeitung "Der Morgen" zu steigern. Als Herr eines Satellitensystems hat er Zugang zu jedem Bildschirm dieser Erde. Mit Hilfe seines für Radargeräte unsichtbaren Super-U-Bootes schürt er einen potenziellen Krieg zwischen China und Großbritannien, um dann im neurevolutionären Reich der Mitte exklusive Medienrechte zu erhalten. Eine solche Provokation kann sich der britische Geheimdienst nicht gefallen lassen und fährt schwere Geschütze auf: Man schickt James Bond (Pierce Brosnan) ins Rennen, der beste Mann in den Reihen des britischen Secret Service. Ausgestattet mit Qs (Desmond Llewelyn) neuen Gimmicks wirft sich Bond ins Geschehen, tatkräftig unterstützt von der Kollegin des chinesischen Geheimdienstes, Wai Lin (Michelle Yeoh), ein toughes und emanzipiertes Bond-Girl. Um an Carter heranzukommen, werden den beiden harte Prüfungen auferlegt.

image
image
image
image
image
image

Die Welt ist nicht genug

image
Originaltitel The World is not enough
Produktionsjahr 1999
Länge 123 Minuten
Deutscher Kinostart 09.12.1999
Verleih UIP
Regie Michael Apted

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G.Wilson

Drehbuch

Bruce Feirstein 
Neil Purvis

Kamera

Adrian Biddle

Musik

David Arnold

Schnitt

Jim Clark

Design

Peter Lamont

James Bond

Pierce Brosnan

Elektra King

Sophie Marceau

Dr. Christmas Jones

Denise Richards

Renard

Robert Carlyle

Valentin Zuckowsky Robbie Coltrane
Colonel Akakievich Claude-Oliver Rudolph
Sasha Davidoff Ulrich Thomsen
Gabor John Seru
Sir Robert King David Calder
Bull Goldie

M

Judi Dench

Charles Robinson

Colin Salmon

Miss Moneypenny

Samantha Bond

Bill Tanner Michael Kitchen

Q

Desmond Llewelyn

R

John Cleese

U-Boot Kapitän Nikoli

Justus von Dohnányi

Dr. Molly Warmflash Serena Scott Thomas
Cigar Girl Maria Grazia Cucinotta

Inhalt:
Mit Mühe und Not hat James Bond (Pierce Brosnan) es geschafft, eine Riesensumme Geld von einem Freund von "M" wieder aufzutreiben, und dann fällt Sir Robert King einem Bombenanschlag zum Opfer, und das ausgerechnet noch in den Mauern des MI6. Bei der anschließenden Verfolgung begeht die Täterin (Maria Grazia Cucinotta) Selbstmord, so daß sich auf die Schnelle nicht heraus finden läßt, wer der Auftraggeber ist. Allerdings wird schnell klar, daß Electra King, die Erbin des Öl-Multis, ein potenzielles weiteres Opfer sein könnte. Aus diesem Grunde macht sich Bond auf den Weg zu einer Pipeline, die gegen den Willen der ansäßigen Bürger und zum Leidwesen einiger Konkurrenten errichtet wird. Tatsächlich ereignet sich bald ein Anschlag auf das Leben von Electra (Sophie Marceau), den Bond aber vereiteln kann. Bei den weiteren Ermittlungen kristallisiert sich dann überraschenderweise heraus, daß Electra nicht Opfer, sondern Täter ist. Mit der Nuklearforscherin Dr. Christmas Jones (Denise Richards) schickt sich Bond an, Electra und ihrem Mitstreiter Renard (Robert Carlyle) das Handwerk zu legen. Die beiden wollen mit einer verheerenden Explosion die Großstadt Istanbul dem Erdboden gleich machen. Es ist wirklich höchste Zeit für den Agenten, einzuschreiten ...

image
image
image
image
image
image
image

Stirb an einem anderen Tag

image
Originaltitel Die another Day
Produktionsjahr 2002
Länge 134 Minuten
Deutscher Kinostart 28.11.2002
Verleih MGM / 20th. Fox
Regie Lee Tamahori

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G. Wilson

Drehbuch

Neil Purvis, Robert Wade

Kamera

Jean Tournier

Musik

David Arnold

Schnitt

Andrew MacRitchie, Christian Wagner

Design

Peter Lamont

Spezial Effekte

Chris Corbould

Make up

Paul Engelen

Stunts

G.A. Aguilar

Second Unit Director Vic Armstrong

James Bond

Pierce Brosnan

Jinx Jordan

Halle Berry
Miranda Frost Rosamund Pike
Gustav Graves Toby Stephens
Colonel Moon Will Yun Lee
Zao Rick Yune
Colonel Moon Will Yun Lee
General Moon Kenneth Tsang
Raoul Emilio Echevarría
Damian Falco Michael Madsen
Charles Robinson Colin Salmon

M

Judi Dench

Miss Moneypenny

Samantha Bond

Q

John Cleese

Mr. Kil Lawrence Makoare
Hotel Manager Ho Yi
Peaceful Rachel Grant

Inhalt:
In einer Undercover-Aktion für die britische Krone ist James Bond mitten in einen Konflikt zwischen Nord- und Südkorea geraten. Durch Hochverrat wurde er inhaftiert und verrottete 14 Monate in einem nordkoreanischen Gefängnis. Wieder auf freien Fuß, macht er sich auf die Suche nach dem Verräter. Seine Reise führt ihn von Hong Kong über Kuba bis nach Island. Dort trifft er in einem prächtigen Eispalast auf den wohlhabenden Gustav Graves, der böses im Schilde führt. Unterstützt von der attraktiven Amerikanerin Jinx und der unterkühlten britischen Agentin Miranda Frost kommt Bond den zerstörerischen Plänen auf die Schliche...

image
image
image
image
image
image

Casino Royale (2006)

image
Originaltitel Casino Royale
Produktionsjahr 2006
Länge ca. 144 min.
Deutscher Kinostart 23.11.2006
Verleih MGM / Sony Pictures
Regie Martin Campbell

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G. Wilson

Drehbuch

Neil Purvis
Robert Wade

Paul Haggis

Musik

David Arnold

Make up

Paul Engelen
Kamera Phil Méheux
Production Design Peter Lamont

James Bond

Daniel Craig

Vesper Lynd

Eva Green
Le Chiffre Mads Mikkelsen
Valenka Ivana Milicevic
Kratt Clemens Schick
Dimitrios Simon Abkarian
Solange Caterina Murino
Dealer - Kartengeber Andreas Daniel
Solari/Steven Obanna Seydina Balde
Turnierleiter Carlos Leal
René Mathis Giancarlo Giannini

M

Judi Dench

Felix Leiter

Jeffrey Wright

Villiers

Tobias Menzies

Carlos

Claudio Santamaria

Steven Obana

Isaack De Bankolé

Mendel

Ludger Pistor

Mr. Schulz

Jürgen Tarrach
Gettler Richard Sammel
Madame Wu Tsai Chin
Mr. Fukutu Tom So
Dryden Malcolm Sinclair
Mollaka Sebastien Foucan
Mr. White Jesper Christensen
Polizeichef Michael G. Wilson
Kellnerin Vlasta Svátková
Gräfin von wallenstein Veruschka von Lehndorff
Ocean Club Receptionist Christiana Cole

Inhalt:
Der smarte Top-Agent James Bond (Daniel Craig), gerade zum Träger einer Doppelnull und der Ziffer „7“ avanciert, hat es auf Madagaskar auf den Top-Terroristen Mollaka (Sebastien Foucan) abgesehen. In einer atemberaubenden Verfolgungsjagd über Kräne in schwindelnder Höhe, kreuz und quer über eine Großbaustelle verfolgt 007 den Mann, der zuviel weiß und sich in eine Botschaft flüchtet. Dort kommt es zum Showdown, zu einem unvermeidlichen Duell, in dessen Höhepunkt Bond den Mann erschießt. Über die entsprechenden Schlagzeilen („Britischer Agent erschießt auf Botschafts-gelände unbewaffneten Mann“) ist Bonds Chefin M (Judi Dench) nicht sehr „amused“. Sie wirft ihrem angeblich besten Mann Versagen vor und kocht vor Wut. Dass Bond nach diesem Fiasko für sie nicht erreichbar ist, macht die Angelegenheit für sie nur noch ärgerlicher. So richtig wütend wird M allerdings erst, als sie abends in ihre Privatwohnung heimkehrt und Bond dort vorfindet. Es kommt zu einem sehr unerfreulichen Disput zwischen den beiden, der darin gipfelt, dass M Bond befiehlt, er solle niemals wieder in ihr Haus einbrechen. Scheinbar ungerührt entschwindet Bond mit dem Lift ... Der dubiose „Geschäftsmann“ Le Chiffre (Mads Mikkelsen) finanziert weltweit sogenannte „Freiheitskämpfer“, was fast immer „Terrorismus“ bedeutet. Bond versucht ihm so gut es geht ins Handwerk zu pfuschen. Dazu gehört auch, dass Bond einen Terroristen bis zum Flughafen von Los Angeles verfolgt, wo der bei der Vorstellung eines gigantischen Großraumflugzeugs selbiges per explodierendem Tanklastzug in die Lust zu sprengen gedenkt. Hinter dieser keineswegs nur als terroristischen Akt geplanten Aktion steht Le Chiffre, der diversen Terror-Organisationen Geld schuldet. Leider kommt ihm da 007 in die Quere und verhindert nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd auf der Start- und Landebahn des Airports in allerletzter Sekunde die minutiös geplante Katastrophe. Von dieser hätte Le Chiffre durch spekulative Aktienkäufe millionenfach profitieren können, aber 007 hat ihm einmal mehr gründlich die Tour vermasselt. Doch Le Chiffre gibt nicht auf, sitzen ihm doch seine blutrünstigen, unberechenbaren Gläubiger im Nacken. Im malerischen Montenegro lädt Le Chiffre ins Casino Royale, in das er die Vertreter der Hochfinanz und der Geheimdienste gebeten hat. Auch Bond reist an, allerdings nicht allein: In seiner Begleitung befindet sich Vesper Lynd (Eva Green), die Beauftragte des britischen Schatzamtes. Sie verwaltet das Geld, das Bond am Spieltisch einsetzen soll, um Le Chiffre in die Knie zu zwingen. Die beiden lernen sich im Zug auf der Fahrt zum finalen Spiel kennen und liefern sich schon in den ersten Minuten ihrer Begegnung ein scharfzüngiges Duell und eine jeweils brilliante Kurzanalyse ihres Gegenübers. Dass es da schon heftig zwischen den beiden knistert, ist unübersehbar. Das Geschehen in Montenegro gestaltet sich turbulent: Während einer Unterbrechung des Spiels werden Le Chiffre und seine Freundin Valenka (Ivana Milicevic) von Terroristen, die ihr Geld einfordern, in dessen Hotelzimmer überfallen. In höchster Not naht Rettung in der Person von Bond, der die beiden Killer in einem Kampf auf Leben und Tod besiegt. Mit der Beseitigung der Leichen beauftragt 007 Mathis (Giancarlo Giannini), seinen Kontaktmann vor Ort. Im weiteren Verlauf des Spiels lässt sich Bond einen Martini servieren, der jedoch von Valenka in einem unbeobachteten Moment mit Digitalis versetzt wurde. Bond nimmt einen Schluck und merkt sofort, dass man ihn vergiften will. Es gelingt ihm zu seinem Wagen vorzudringen und den Defibrilator aus dem Handschuhfach in Position zu bringen. Doch bevor er diesen zur Rettung seines Lebens aktivieren kann, verlassen ihn die Kräfte. Da erscheint Vesper auf der Bildfläche und rettet dem Agenten das Leben. Allerdings weigert sie sich, nachdem Bond im letzten Spiel alles verloren hat, weiteres Geld zur Verfügung zu stellen; aber der ist darauf gar nicht angewiesen, denn er hat längst ein Angebot des CIA-Agenten Felix Leiter (Jeffrey Wright), der ganz genau weiß, dass nur einer Le Chiffre im Spiel besiegen kann, und zwar Bond. Ungerührt erscheint der wieder am Spieltisch, um Le Chiffre ein für allemal zu besiegen. Das gelingt ihm zwar, aber das "Spiel" ist immer noch nicht zu Ende ... Le Chiffre verliert, aber er kann trotzdem seinen Widersacher in seine Gewalt zu bringen und einer teuflischen Folter auszusetzen. Bonds Peiniger will um jeden Preis wieder in den Besitz des verlorenen Geldes kommen, aber 007 schweigt beharrlich, auch wenn sein Gegner hemmungslose Gewalt anwendet. Venedig. Vesper Lynd und James Bond genießen es, ungestört und unbehelligt zusammen zu sein. Doch das spektakuläre Finale mit einer bösen Überraschung steht noch aus ... ( Quelle: SONY HOME ENTERTAINMENT)

image
image
image
image
image
image

Ein Quantum Trost

image
Originaltitel Quantum of Solace
Produktionsjahr 2008
Länge ca. 106 Minuten
Deutscher Kinostart 06.11.2008
Verleih MGM / Sony Pictures
Regie Marc Forster
2. Regie Dan Bradley

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G. Wilson

Drehbuch

Neil Purvis, Robert Wade
und Paul Haggis

Make up

Paul Engelen

Musik

David Arnold

Produktionsdesign Dennis Gassner
Kamera Roberto Schaefer
Schnitt Matt Chesse und Rick Pearson
Stunt Coordinator Gary Powell
Second Unit Director in Panama Simon Crane

James Bond

Daniel Craig

Dominic Greene Mathieu Amalric

M

Judi Dench

Felix Leiter

Jeffrey Wright

Mr. White Jesper Christensen
Camille Olga Kurylenko
Elvis Anatole Taubman
MI6-Agentin Strawberry Fields Gemma Arterton
René Mathis Giancarlo Giannini
Britischer Außenminister Tim Pigott-Smith
General Medrano Joaquin Cosio
Bill Tanner Rory Kinnear
Mr. Slate Neil Jackson

Hotel Receptionist

Oona Chaplin

Bolivian Chief of Police

Fernando Guillén Cuervo

Tosca Karine Babajanyan
Scarpia Sebastien Soules
Corinne Veneau Stana Katic
Yusef Simon Kassianides
Henry Mitchell Glenn Foster
MI6 Agent Tracy Redington
Gregg Beam David Harbour
Lieutenant Orsa Jesús Ochoa
Police Officer Laurence Richardson
Greene's Fahrer Carl von Malaisé
Forensiker Brendan O'Hea

Inhalt:
EIN QUANTUM TROST setzt die adrenalintreibenden Abenteuer von James Bond (DANIEL CRAIG) in CASINO ROYALE fort. Nachdem er von Vesper, der Frau, die er geliebt hat, betrogen wurde, kämpft 007 gegen das Verlangen an, seine nächste Mission zu einer persönlichen Angelegenheit zu machen. Fest entschlossen, die Wahrheit aufzudecken, verhören Bond und M (JUDI DENCH) Mr White (JESPER CHRISTENSEN), der enthüllt, dass die Organisation, die Vesper erpresst hat, viel komplexer und gefährlicher ist als zunächst angenommen. Die forensische Abteilung des Geheimdienstes kann einen Mi6-Verräter mit einem Bankkonto in Haiti in Verbindung bringen. Aufgrund einer Verwechslung macht Bond dort die Bekanntschaft der schönen aber resoluten Camille (OLGA KURYLENKO), eine Frau, die ihre eigene Vendetta führt. Camille bringt Bond direkt zu Dominic Greene (MATHIEU AMALRIC), einem rücksichtslosen Geschäftsmann und der treibenden Kraft innerhalb der mysteriösen Organisation. Auf einer Mission, die ihn nach Österreich, Italien und Südamerika führt, findet Bond heraus, dass Greene ein Komplott schmiedet und versucht, die totale Kontrolle über eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen der Welt zu gewinnen. Um das zu erreichen, drängt er auf einen Deal mit dem im Exil lebenden General Medrano (JOAQUIN COSIO). Indem Greene seine Partner in der Organisation benutzt und seine einflussreichen Kontakte bei der CIA und in der Britischen Regierung manipuliert, verspricht er, das gegenwärtige Regime eines lateinamerikanischen Staates zu stürzen und dem General die Macht zu übertragen – als Gegenleistung für ein scheinbar wertloses Stück Land. Inmitten eines Minenfeldes aus Betrug, Mord und Täuschung, verbündet sich Bond mit alten Freunden, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Auf der Suche nach dem Mann, der für den Verrat an Vesper verantwortlich ist, muss 007 der CIA, den Terroristen und sogar M immer einen Schritt voraus sein, um Greenes dunkle Machenschaften aufzudecken und seine Organisation zu stoppen. [Quelle: Sony Pictures Releasing GmbH] Die Drehorte von EIN QUANTUM TROST

image
image
image
image

Skyfall

image
image
Originaltitel Skyfall
Produktionsjahr 2011 / 2012
Länge 143 Minuten
Deutscher Kinostart 01.11.2012
Verleih MGM / Sony Pictures
Regie Sam Mendes

Produzenten

Barbara Broccoli
Michael G. Wilson

Musik

Thomas Newman

Drehbuch

Neal Purvis
Robert Wade

John Logan.

Produktionsdesign Dennis Gassner
Kamera Roger Deakins
Schnitt Stuart Baird
Costume Designer Jany Temime
Stunt Coordinator Gary Powell
Second Unit Director Alexander Witt
SFX Supervisor Chris Corbould
Visual Effects Supervisor Steve Begg
Casting Debbie McWilliams

James Bond

Daniel Craig

M Judi Dench
Eve Naomie Harris
Severine Bérénice Marlohe
Gareth Mallory Ralph Fiennes
Raoul Silva Javier Bardem
Kincade Albert Finney
Clair Dowar Helen McCrory
Patrice Ola Rapace
Doktor Hall Nicholas Woodeson
  Tonia Sotiropoulou
  Tom Wu
Q Ben Whishaw
Bill Tanner Rory Kinnear
MI6 Agent Russell Balogh
Mourner Carol Bunting
MI6 Agent Duncan Casey
Commuter Kris Dillon Jr.
MI6 Agent Luke Howard
Terrorist Darren Lynch
Cocktail Party Guest Eric Michels
MI6 Agent Dion Williams
Whitehall Guard Ross Waiton
Boat Crew 1 Marvin Campbell
Boat Crew 2 Mark Mottram
Silvas Man 1 Jens Hulten
Silvas Man 2 Michael Pink
Whitehall Commuter Joanna Jeffrees
London Commuter Santi Scinelli
London Tourist Craig Izzard
MI6 Agent Greg Bennett
Kunstsammler Dave Wong

Inhalt:
In SKYFALL wird Bonds Loyalität auf eine harte Probe gestellt, als M von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Als der MI6 unter Beschuss gerät, muss 007 die Angreifer aufspüren und unschädlich machen, ohne Rücksicht auf den Preis, den er selber dafür zahlen muss.

DANIEL CRAIG (James Bond) in einer in Shanghai spielenden Szene in Sony Pictures' SKYFALL. © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

DANIEL CRAIG (James Bond) in Sony Pictures' SKYFALL. © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

DANIEL CRAIG (James Bond) in Sony Pictures' SKYFALL. © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

Ralph Fiennes (Gareth Mallory) in Sony Pictures' SKYFALL. © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

Judy Dench (M) in Sony Pictures' SKYFALL. © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

Spectre

 
Originaltitel Spectre
Produktionsjahr 2014 / 2015
Lnge ?
Deutscher Kinostart 23. Oktober 2015
Verleih MGM / Sony Pictures
Regie Sam Mendes

Produzenten

Barbara Broccoli, Michael G. Wilson

Musik

Thomas Newman

Drehbuch

John Logan,  Neil Purvis & Robert Wade

Sound-Editor Per Hallberg
Kamera Hoyte van Hoytema
Cutter Lee Smith
Production Design Dennis Gassner
Costume Design Jany Temime
2nd Unit Director Alexander Witt
Stunt Coordinator Gary Powell
SFX Supervisor Chris Corbould
Visual Effects Supervisor Steve Begg
 

 

 

James Bond

Daniel Craig

"M"  Gareth Mallory Ralph Fiennes
Eve Moneypenny Naomie Harris
Q Ben Whishaw
Bill Tanner Rory Kinnear
Madeleine Swann Lea Seydoux
Lucia Sciarra Monica Bellucci
Mr. White Jesper Christensen
Denbigh Andrew Scott
Hinx Dave Bautista
Oberhauser Christoph Waltz
Man in Cable Car Detlef Bothe
Man in Cable Car Bodo Friesecke
Syringe Heavy Wilhelm Iben

Drehorte:
Pinewood London
Slden, Obertilliach und Altausee, sterreich
Mexiko-City, Mexiko
Tangier und Erfoud, Marroko
Rom, Italien

Das erste Szenenfoto von den Dreharbeiten in Slden, sterreich.
[Quelle: SONY Pictures Release Deutschland ]

 

Inhalt : Eine mysterise Nachricht aus Bonds Vergangenheit setzt ihn auf die Fhrte einer zwielichtigen Organisation, die er aufzudecken versucht. Whrend M damit beschftigt ist, politische Mchte zu bekmpfen, um den Secret Service am Leben zu erhalten, kann Bond eine Tuschung nach der anderen ans Licht bringen, um die schreckliche Wahrheit zu enthllen, die sich hinter SPECTRE verbirgt.
SPECTRE:
Special Executive for Counterintelligence, Terrorism, Revenge and Extortion.

 

 

  

EXTRA

Tschitti Tschitti Bäng Bäng

Ian Fleming hat auch das Buch zu TSCHITTI TSCHITTI BÄNG BÄNG geschrieben. Es ist zwar kein James Bond Buch, aber da es von Albert R.Broccoli produziert wurde und sehr viele andere aus der Bond-Familie an diesem Film gearbeitet haben, findet der sehr schöne Film auch hier seinen Platz.

Originaltitel Chitty Chitty Bang Bang
Produktionsjahr 1969
Länge 139 Minuten
Deutscher Kinostart 14.03.1969
Verleih MGM
Roman von Ian Fleming
Regie Ken Hughes

Produzenten

Albert R. Broccoli

Drehbuch

Roald Dahl, Ken Hughes
und Richard Maibaum

Kamera

Christopher Challis

Musik

Monty Norman

Schnitt

John Shirley

Design

Ken Adam

Produktions Managment

Hubert Fröhlich

Stunts

Vic Armstrong

Caractacus Potts Dick Van Dyke
Truly Scrumptious Sally Ann Howes
Grandpa Potts Lionel Jeffries
Baron Bomburst Gert Fröbe
Baroness Bomburst Anna Quayle
Lord Scrumptious James Robertson Justice
Child Catcher Robert Helpmann
Jemima Potts Heather Ripley
Jeremy Potts Adrian Hall
George Coggins Desmond Llewelyn

Copyright © 1999 - 2014 www.jamesbondfilme.de