Zurück

JamesBondFilme.de

Die acht James Bond Darsteller

Barry Nelson

image


image

Barry Nelson ist am 16.April 1917 in San Francisko (USA) geboren. Er war verheiratet und hatte keine Kinder. Neben den Kino hat er viel für das TV gearbeitet. Er war unter anderem in den TV-Serien Magnum und Dallas zu sehen. Nelson verstarb am 07.04.2007.

1954 Casino Royale (TV-Version)
1963 Meine geschiedene Frau Mary Mary
1967 Das Mördersyndikat
1969 Airport
1972 Peter und Tillie
1972 Der Berg kennt keine Gnade
1980 Shining

Sir Sean Connery

image


image


image

Geboren am 25.08.30 in Edinburgh, Schottland (Großbritannien). Der OSCAR und GOLDEN GLOBE-Preisträger SEAN CONNERY, in Edinburgh aufgewachsen, startete seine Schauspieler-Karriere 1951 im Chor einer Inszenierung des Musicals "SOUTH PACIFIC". Erste Rollen spielte er an kleinen Stadttheatern, dann ergatterte er die erste Hauptrolle in einer Fernsehproduktion von Rod Selings "REQUIEM FOR A HEAVYWEIGHT". Es folgten der erste Kinoflim ("DIE BLINDE SPINNE") und weitere Fernsehrollen, darunter in Eugene O`Neils "ANNA CHRISTIE" und Tolstois "ANNA KARENINA", an der Seite von Claire Bloom. Von 1957 an war Connery bei der Twentieth Century Fox unter Vertrag, wurde aber für viele seiner folgenden Filme an andere Studios ausgeliehen. 1962 übernahm er dann die Rolle, die ihn weltweit berühmt machte. In "JAMES BOND 007 JAGT DR. NO" spielte er den Geheimagenten zum ersten Mal. Es folgten "LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU", "GOLDFINGER", "FEUERBALL", "MAN LEBT NUR ZWEIMAL" und "DIAMANTENFIEBER". 1982 kehrte er noch einmal in "SAG NIEMALS NIE" als James Bond auf die Leinwand zurück. Die Liste von Erfolgsfilmen, in denen er mitspielte ist schier endlos. Hier nur einige: Alfred Hitchcocks "MARNIE", "EIN HAUFEN TOLLER HUNDE", "DER LÄNGSTE TAG", "MORD IM ORIENTEXPRESS", DIE BRÜCKE VON ARNHEIM", "OUTLAND, PLANET DER VERDAMMTEN", "ZARDOZ", "CAMELOT- DER FLUCH DES GOLDENEN SCHWERTES" und viele andere. Hauptrollen spielte Connery außerdem in "TIME BANDITS", "DER NAME DER ROSE", HIGHLANDER I und II", "PRESIDIO", FAMILY BUSINESS", "JAGD AUF ROTER OKTOBER", "DAS RUßLAND-HAUS", "INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG" und "MEDICINE MAN", bei dem er auch als ausführender Produzent fungierte. 1987 erhielt er einen OSCAR und einen GOLDEN GLOBE für "THE UNTOUCHABLES- DIE UNBESTECHLICHEN. Die britische Film- und Fernsehakademie verlieh ihm 1987 den Darstellerpreis für "DER NAME DER ROSE". Die Reihe der Ehrungen lässt sich endlos weiterführen, denn Connery ist unter anderem noch Ritter der Ehrenlegion in Frankreich, mehrere Universitäten verliehen ihm die Ehren-Doktor-Würde, in Italien bekam er den staatlichen Kulturpreis und viele Auszeichnungen mehr.


image
1959 Tarzan's grösste Abenteuer 1983 SAG NIEMALS NIE
1962 Der längste Tag 1985 Highlander
1962 JAMES BOND JAGT DR.NO 1985 Der Name der Rose
1963 LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU 1986 The Untouchables
1964 Die Strohpuppe 1987 Presidio
1964 Marnie 1989 Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
1964 GOLDFINGER 1989 Family Business
1965 Ein Haufen toller Hunde 1989 Jagd auf roter October
1965 FEUERBALL 1989 Das Russland-Haus
1966 Simson ist nicht zu schlagen 1990 Robin Hood-König der Diebe
1967 MAN LEBT NUR ZWEIMAL 1991 Medicine Man
1968 Shalako 1992 Die Wiege der Sonne
1969 Das rote Zelt 1993 A Good Man in Africa
1971 DIAMANTENFIEBER 1995 Im Sumpf des Verbrechens
1974 Zardoz 1995 Der erste Ritter
1974 Mord im Orient Express 1996 The Rock
1975 Der Wind und der Löwe 1997 Mit Schirm, Charme und Melone
1976 Robin und Marian 1998 Leben und lieben in L.A.
1977 Die Brücke von Arnheim 1999 The James Bond Story ( TV )
1978 Der grosse Eisenbahnraub 1999 Verlockene Falle
1979 Meteor 2001 End Game
1981 Outland 2001 Forrester – Gefunden!
1982 Flammen am Horizont 2003 Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
1982 Am Rande des Abgrunds 2006 Sir Billi the Vet

David Niven

David Niven geboren am 03. März 1910 in Kirriemuir, Angus, Schottland, als James David Graham Niven, gestorben am 29. Juni 1983 in Chateau-D'Oex, Schweiz wurde im schottischen Hochland als Sohn einer französischen Mutter und eines britischen Berufsoffiziers geboren. Sein Vater fiel im Krieg, als er 6 Jahre alt war. Niven war ein schwererziehbares Kind und flog von mehreren Schulen, bis er letztlich auf die Militärakademie Sandhurst kam. Als Soldat diente er in Dover und auf Malta, nahm seinen Abschied und verdingte sich in Kanada als Holzfäller. Mit einer in New York gegründeten Rennpferde-Vermittlung scheiterte er, ging daraufhin nach Kuba und landete 1934 in Kalifornien. Dort arbeitete er als Komparse bei einer Reihe von Filmen und hatte 1936 eine kleine Hauptrolle in dem B-Picture "Thank You, Jeeves". Zu ersten Ruhm kam er allerdings erst 1939 mit "Stürmische Höhen". Während des Zeiten Weltkrieges kämpfte er für die britische Armee und brachte es zum Rang eines Oberst. Nach dem Zweiten Weltkrieg pendelte er zwischen US- und Londoner Studios hin und her und drehte zahlreiche Filme. 1952 gründete er mit dem Kollegen Charles Boyer und anderen Kollegen die Fernsehproduktion "Four Star TV" und trat in den eigenen TV-Serien "The David Niven Show" (1959) und "Gauner gegen Gauner" (1964 bis 1965) auf. 1958 bekam er einen Oscar für "Getrennt von Tisch und Bett". Seine glanzvollste Filmrolle jedoch spielte er in der Jules-Verne-Verfilmung als Phileas Fogg in In 80 Tagen um die Welt. Insgesamt wirkte er in über 100 Filmen mit. Seine Romane und seine Memoiren (1971/75) wurden Bestseller. 1940 heiratete er Primula Rollo, mit der er zwei Kinder hatte, die 1942 und 1946 geboren wurden. Die Ehe dauerte bis zum unglücklichen Tod seiner Frau 1946. 1948 heiratete er Hjordis Tersmeden, aus dieser Ehe stammen zwei Töchter. In seinen letzten Jahren lebte er an der Cote d'Azur und in der Schweiz. 1982 erkrankte er an einer Nervenkrankheit, die zu Muskelschwund führte und der er am 1983 in der Schweiz erlag. Einen Teil seines Geldes vermachte er der Forschung.

1934:  Cleopatra
1934: (Tres Amores)
1935:  (Without Regret) 
1935: Splendor (Splendor)
1935:  (A Feather In Her Hat)
1935 (Barbary Coast)
1935: Meuterei auf der Bounty (Mutiny On The Bounty)
1936:  (Thank You, Jeeves)
1936: Zeit der Liebe, Zeit des Abschieds (Dodsworth)
1936: Geliebter Rebell (Beloved Enemy)
1936: Rose-Marie (Rose-Marie)
1936: (Palm Springs)
1936: Der Angriff der leichten Brigade (The Charge Of The Light Brigade)
1937: (We Have Our Moments)
1937: Der Gefangene von Zelda (The Prisoner Of Zelda)
1937: (Dinner At The Ritz)
1938: (Three Blind Mice)
1938: (Four Men And A Prayer)
1938: Blaubarts achte Frau (Bluebeard's Eighth Wife)
1938: Start in die Dämmerung (The Dawn Patrol)
1939: Stürmische Höhen (Wuthering Heights)
1939: Verrat im Dschungel (The Real Glory)
1939: Zauberer der Liebe (Eternally Yours)
1939: Die Findelmutter (Bachelor Mother)
1940: (Raffles)
1942: (The First Of The Few)
1944: (The Way Ahead)
1946: (The Perfect Marriage)
1946: Irrtum im Jenseits (A Matter Of Life And Death)
1946: Die wunderbare Puppe (Magnificent Doll)
1947: Eine brennende Liebe (The Other Love)
1947: Jede Frau braucht einen Engel (Bishop's Wife)
1948: Betrogene Jugend (Enchantment)
1948: (Bonnie Prince Charlie)
1949: (Inside U. S. A. White Chevrolet) (Gastauftritt)
1949: (A Kiss In The Dark)
1949: (A Kiss For Corliss)
1949: (Gates Of Power)
1950: Der Fischer von Louisiana (The Toast Of New Orleans)
1951: Drei auf Abenteuer (Soldiers Three)
1951: (Schlitz Playhouse Of Stars) (Gastauftritt)
1951: Glücklich und verliebt (Happy Go Lovely)
1951: Das dunkelrote Siegel (The Elusive Pimpernel)
1951: (Appointment White Venus)
1952: (TV-Serie: Four Star Playhouse)
1952: (The Lady Says No)
1953: Die Jungfrau auf dem Dach (The Moon Is Blue)
1954: (The Love Lottery)
1954: Ein neuer Geist auf Schloß Rathbarney (Happay Ever After)
1955: Des Königs Dieb (The King's Thief)
1955: Major Carrington (Carrington, V. C.)
1956: Die falsche Eva (The Birds And The Bees)
1956: In 80 Tagen um die Welt
1957: (The Silken Affair)
1957: (Zane Grey Theater) (Gastauftritt)
1957: Mein Mann Godfrey (My Man Godfrey)
1957: Die kleine Hütte (The Little Hut)
1957: (TV-Serie: Alcoa Theatre)
1957: (Oh, Men! Oh, Women!)
1958: (Zane Grey Theater) (Gastauftritt)
1958: Getrennt von Tisch und Bett (Separate Tables)
1958: Bonjour Tristesse (Bonjour Tristesse)
1959: Ehegeheimnisse (Happy Anniversary)
1959: Immer die verflixten Frauen (Ask Any Girl)
1959: (TV-Serie: The David Niven Show)
1960: Meisterschaft im Seitensprung (Please Don't Eat The Daisies)
1961: Jakobowski und der Oberst (The Best Of Enemies)
1961: Die Kanonen von Navarone
1962: (La Giorno Piú Corto)
1962: (La Cittá Prigioniera)
1962: Der Weg nach Hongkong (The Road To Hong Kong)
1962: Flucht aus dem Dunkel (Guns Of Darkness)
1963: 55 Tage in Peking (55 Days At Peking)
1963: Der rosarote Panther (The Pink Panther)
1964: (TV-Serie: The Rogues)
1964: Zwei erfolgreiche Verführer (Bedtime Story)
1965: Dolche in der Kasbah (Where The Spies Are)
1965: Lady L.
1967: Die schwarze 13 (Eye Of The Devil)
1967: Casino Royale
1968: Die Pille war an allem schuld (Prudence And The Pill)
1968: Alles was verboten ist (The Impossible Years)
1969: (The Extraordinary Seaman)
1969: Das Superhirn (Le Cerveau)
1969: Bevor der Winter kommt (Before Winter Comes)
1971: (The Statue)
1972: Herzbube (King, Queen, Knave)
1974: Vampira (Old Dracula)
1975: Papiertiger (Paper Tiger)
1976: Das große Ferienabenteuer (No Deposit, No Return)
1976: (TV-Serie: David Niven's World)
1976: Eine Leiche zum Dessert (Murder By Death)
1977: Abenteuer auf Schloß Candleshoe (Candleshoe)
1978: Tod auf dem Nil (Death On The Nile)
1979: Die Superprofis (A Nightingale Sang In Berkeley Square)
1979: Flucht nach Athen (Escape To Athena)
1979: (TV-Miniserie: A Man Called Intrepid)
1980: Die Seewölfe kommen
1980: Der Löwe zeigt die Krallen (Rough Cut)
1982: Es ist nie zu spät (Better Late Than Never)
1982: Der rosarote Panther wird gejagt (Trail Of The Pink Panther)
1983: Der Fluch des rosaroten Panthers (Curse Of The Pink Panther)

George Lazenby

image


image


image

Der am 05.09.1939 geborene Australier, sprang 1969 als 007-Mann ein, als Sean Connery nach seinem fünften Abenteuer, als Geheimagent erst mal genug hatte. Doch George Lazenby kam beim Publikum überhaupt nicht an und nach Im Geheimdienst Ihrer Majestät war gleich wieder Schluss. Er wurde durch TV-Spots bekannt und war nach 007 nie mehr erfolgreich.

1969 IM GEHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT 1980 Kentucky Fried Movie
1971 Universal Soldier 1981 Der letzte Harem
1972 The Child - Die Stadt wird zum Alptraum 1985 Ninja Warrior 2
1973 Stoner 1986 Lance - Stirb niemals jung
1974 Todeskommando Queensway 1992 Nighteyes
1975 Der Mann aus Hongkong 1994 Die Babysitter
1977 The Newman Shame 1995 Fatally Yours
1978 Der Einzelkämpfer 1999 The James Bond Story ( TV )
1979 Saint Jack 2003 Winter Break

Sir Roger Moore

image


image


image

Roger Moore wurde am 14. Oktober 1927 als Sohn eines Polizisten in London geboren. Seine erste "Filmerfahrung" holte er sich mit fünfzehn Jahren - als Hilfszeichner und Teeholer bei einer Trickfilmgesellschaft. Er erhielt später eine Statistenrolle in "Ceasar und Cleopatra" und wurde schließlich in die königliche Schauspielschule aufgenommen. Nach seiner Zeit bei der Armee fand er wieder kurz eine Anstellung beim Film, bald war er aber wieder arbeitslos und versuchte sich als Dressman. Nebenbei verlor er aber das Filmbusiness nie aus den Augen und spielte regelmäßig bei kleineren Bühnenstücken mit. Ein interessantes Angebot einer amerikanischen Produktionsgesellschaft führte ihn für sieben Jahre in die USA. 1961 kehrte er nach England zurück. Seinen Durchbruch hatte er schließlich mit der Fernsehserie "The Saint" (Simon Templar). Der Serie folgten einige Filme, vor allem aus dem Actionfach. Doch Moore schien als Serienheld geboren zu sein. An der Seite von Tony Curtis spielte er in der Serie "The Persuaders" (Die Zwei), die vor allem in Deutschland ein großer Erfolg wurde. Im Jahre 1973 war es endlich soweit: Moore wurde mit "Leben und sterben lassen" Bond Nr. 3. Nebenbei spielte er weiterhin in Actionfilmen wie "Die Wildgänse kommen" (1977) oder "Sprengkommando Atlantik" (1980) mit. Nach dem siebten Bond-Einsatz "Im Angesicht des Todes" verabschiedete er sich 1985 als 007 und spielte nur noch wenige Gastrollen wie in Willy Bogners "Feuer, Eis und Dynamit". Heute bereist Roger Moore bevorzugt die Welt - als Botschafter für das Kinderhilfswerk UNICEF. Am 10.02.2003 bekam Moore das Bundesverdienstkreuz für seine Arbeit als Botschafter der Unicef. Am 14.06.2003 wurde Roger Moore von der englischen Königen, Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen und darf sich SIR nennen. Einen Stern auf dem Walk of Fame bekam Sir Roger Moore am 12.10.2007.

image


image


image

Sir Roger Moore am 30.05.09 in Hamburg bei einer Buchsignierstunde.

1945 Cäsar und Cleopatra 1983 OCTOPUSSY
1955 Des Königs Dieb 1984 Das nackte Gesicht
1959 Die Madonna mit den zwei Gesichtern 1985 IM ANGESICHT DES TODES
1961 Der Raub der Sabinerrinnen 1989 Bullseye !
1969 Tödlicher Salut 1989 Agenten leben einsam
1970 Der Mann, der sich selbst jagte 1990 Feuer, Eis und Dynamite
1973 LEBEN UND STERBEN LASSEN 1995 The Quest
1974 Gold 1997 Spiceworld - Der Film
1974 DER MANN MIT DEM GOLDENEN COLT 1999 The James Bond Story ( TV )
1976 Rivalen gegen Tod und Teufel 2000 The BBC and the Bafta Tribute to Michael Caine ( TV )
1976 Abrechnung in San Fransisco 2001 In 80 Jahren um die Welt ( TV )
1976 Sherlock Holmes in New York 2001 The Enemy
1977 DER SPION, DER MICH LIEBTE 2001 The Orange British Academy Film Awards
1978 Die Wildgänse kommen 2001 Alias TV
1979 Flucht nach Athen 2001 In the Footsteps pf the Holy Family TV
1979 MOONRAKER - STRENG GEHEIM 2001 Hollywood Greats TV
1980 Sprengkommando Atlantik 2002 Boat Trip
1980 Die Seewölfe kommen 2002 Tatort - Schatten. Deutscher TV Krimi
1980 Auf dem Highway ist die Hölle los 2008 Agent Crush
1981 IN TÖDLICHER MISSION 2011 A Princess for Christmas

Timothy Dalton

image


image


image

Timothy Dalton wurde am 21.03.1946 in Colwyn Bay/Wales geboren. Nach seiner Schulzeit tingelte er mit einem fahrendem Ensemble. 1964 wurde er ins National Youth Theatre aufgenommen, mit dem er kurze Zeit später, sein Londoner Debüt gab. Danach nahm er immer öfter Nebenrollen in Filmen an, bis 1986 das Angebot von 007 kam. Nach zwei Filmen hatte er keine Lust mehr.

1968 Der Löwe im Winter 1996 Ein Elch namens Charlie
1970 Cromwell-Krieg dem König 1997 Mein Liebling, der Tyrann
1971 Maria Stuart-Königen von Schottland 1999 Made Man
1975 Vollmacht zum Mord 1999 The James Bond Story ( TV )
1980 Flash Gordon 2000 Timeshare
1986 Brenda Star 2001 American Outlaws
1987 DER HAUCH DES TODES 2003 Looney Tunes: Back in Action
1988 Hawks-Die Falken 2006 Agatha Christie Marple: The Sittaford Mystery
1989 LIZENZ ZUM TÖTEN 2007 Hot Fuzz
1989 Die Hure des Königs 2010 Toy Story 3
1991 Rocketeer 2009 Doctor Who (Fernsehserie, Episode The End of Time)
1991 The Visitor 2010 Chuck (Fernsehserie)
1993 Nackt in New York 2010 The Tourist

Pierce Brosnan

image


image


image

Bekannt wurde der 50-jährige Ire Pierce Brosnan, geboren am 16.05.1953, der als Elfjähriger mit seinen Eltern nach London zog, durch Parts in den Fernsehserien "Remington Steele", "Noble House" und "In 80 Tagen um die Welt". Von den Boulevardblättern schon als neuer Cary Grant gefeiert, bot ihm der Produzent Albert "Cubby" Broccoli 1984 an, sein schauspielerisches Können als vierter Bond in "Der Hauch des Todes" unter Beweis zu stellen. Doch daraus wurde - zunächst einmal - wegen vertraglicher Schwierigkeiten nichts. Lange Zeit als gutaussehender Kleiderständer verschrien, hat Pierce Brosnan sein schauspielerisches Talent inzwischen hinlänglich bewiesen - auch wenn seine Rollenwahl nicht immer ganz glücklich war. hätte er andererseits nicht in Spektakeln wie der TV-Produktion "Death Train" (1993) oder Brett Leonards Cyberspace-Thriller "Der Rasenmäher-Mann" (1992) mitgewirkt, wäre wohl kein Produzent auf die Idee gekommen, ihn als 007 zu besetzen. Inzwischen hat Brosnan sich in Hollywood als Charakterdarsteller etabliert und auch in komödiantischen Rollen brilliert, etwa in "Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen" (1993) oder "Mars Attacks!" (1996). Zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Beau St. Clair betreibt Pierce Brosnan die Produktionsfirma Irish Dream Time Inc., auf deren Konto der Krimi "Die Thomas Crown Affäre" und die charmante Komödie "Der amerikanische Neffe" gehen. Brosnans Bond-Interpretation brachte unterdessen die traditionsreiche Serie nach dem durchschnittlichen Abschneiden der beiden Timothy-Dalton-Einsätze wieder auf Erfolgskurs: "GoldenEye" und "Der Morgen stirbt nie" spielten zusammen über 750 Millionen Dollar weltweit ein. Auch das aktuelle 007-Abenteuer kann diesbezüglich locker mit seinen Vorgängern mithalten. Wenn Pierce Brosnan nicht vor der Kamera steht, setzt er sich für Krebsvorsorge-Belange ein. So fungiert er - seit dem Krebstod seiner Frau Cassandra Harris im Jahr 1991 - als Botschafter von "Womens Health". Seit 1995 lebt Pierce Brosnan mit der Journalistin Keely Shaye Smith zusammen, die beiden haben einen Sohn, Dylan Thomas. Am 04.August 2001 haben die beiden geheiratet. Am 19.07.2003 wurde Pierce Brosnan von der Queen mit dem königlichen Ehrentitel aus gezeichnet. Von nun an darf er sich Officer of the British Empire nennen.

1980 Rififi am Karfreitag 2003 Laws of Attraction
1980 Mord im Spiegel 2004 After the Sunset
1985 Tod aus dem Nichts 2005 Mord und Margaritas
1987 Das vierte Protokoll 2006 Seraphim Falls
1988 Ein Mann wie Taffin 2007 Butterfly on a Wheel
1988 Die Täuscher 2007 Married Life
1990 Mister Johnson 2008 Mamma Mia!
1992 Hydrotoxin 2009 The Greatest
1992 Liebe ohne Ausweg 2009 Vanilla Gorilla
1992 Der Rasenmäher-Mann 2010 Remember Me
1993 Mrs.Doubtfire 2010 Der Ghostwriter
1994 Robinson Crusoe 2010 Percy Jackson – Diebe im Olymp
1995 GOLDENEYE 2011 Remember Me
1996 Liebe hat zwei Gesichter 2011 Salvation Boulevard
1996 Mars Attack 2011 Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum
1996 Dante's Peak 2012 Love Is All You Need
1996 Der amerikanische Neffe 2013 The World's End
1997 DER MORGEN STIRBT NIE 2013 Love Punch
1998 Die Thomas Crown Affäre 2014 A Long Way Down
1999 The James Bond Story ( TV ) 2014 November Man
1999 DIE WELT IST NICHT GENUG 2014 How to Make Love Like an Englishman
2000 Grey Owl 2014 The Coup
2001 Der Schneider von Panama 2015 Survivor
2002 STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Daniel Craig

image


image


image

Daniel Craig ist am 02. März 1968 in Chester, England geboren. In Deutschland wurde er bekannt durch seine Liaison mit Heike Makatsch. Er studierte an der Guildhall School of Music and Drama, bevor er 1992 sein Bühnendebut in Bryce Courtenay's "The Power of One" gab. Seine bekanntesten Filmrollen hatte Craig als Gegenspieler von Angelina Jolie in "Lara Croft: Tomb Raider", Tom Hank's "Road to Perdition" und als Drogendealer in dem zuletzt von Kritikern weltweit gelobten Film "Layer Cake". Bis zum Drehbeginn von Casino Royale drehte Craig zusammen mit Eric Bana und Geoffrey Rush den Steven Spielberg-Film "München" über die Attentate auf die israelische Olympiamannschaft bei den Olympischen Spielen 1972.


image

Copyright OMEGA


1992 Die Abenteuer des jungen Indiana Jones 2006 Have you Heard ?
1997 Obsession 2006 CASINO ROYALE
1997 Love is the Devil 2007 The Invasion
2000 Ich träumte von Afrika 2007 The Golden Compass
2001 Tomb Raider 2008 EIN QUANTUM TROST
2002 Ten Minutes Older 2008 Flashbacks of a Fool
2002 Road to Perdition 2009 Unbeugsam - Defiance
2003 The Mother 2011 Cowboys & Aliens
2003 Sylvia 2011 Tim & Struppi - Das Geheimnis der Einhorn
2004 Layer Cake 2011 Dream House
2005 The Jacket 2012 SKYFALL
2005 Fateless 2015 BOND 24
2005 München
2006 The Visiting

Copyright © 1999 - 2014 www.jamesbondfilme.de